Bruxismus und Schmerztherapie

Das Grundprinzip des NTI-tss
Bruxismus, Kiefergelenksbeschwerden, Cranio-Mandibuläre Dysfunktionen (CMD), chronische Kopfschmerzen. Haben Sie sich schon einmal gefragt, was alle diese Beschwerden gemeinsam haben, welche das Leben Ihrer Patienten beschwerlich machen?

Sie haben oft einen gemeinsamen Ursprung: eine chronische, parafunktionale Überaktivität der Kiefermuskulatur. Diese tritt in aller Regel während des Schlafs auf und ist daher nicht bewusst steuerbar. Das NTI-tss reduziert diese Überaktivität signifikant, indem es sich den Inhibitionsreflex des Trigeminal-Nervs zunutze macht (im Englischen: nociceptive trigeminal inhibition – NTI).

Was macht dieser Reflex?
Der Reflex greift dann ein, wenn die nozizeptiven Rezeptoren eine übermässige Belastung der Schneidezähne registrieren. Sie lösen dann eine Reduktion der Kontraktionsintensität der Kiefer-Hebemuskeln aus. Probieren Sie es aus! Machen Sie den „Bleistift-Test“.

Vorteile der NTI-tss Schiene
Exzellente Klinische Ergebnisse wie in mehreren klinischen Studien bewiesen, von zahlreichen CMD-Spezialisten bestätigt und wie täglich praktisch erfahren von mehreren zehntausend Zahnärzten in der ganzen Welt, die inzwischen nahezu 4 Millionen Patienten erfolgreich mit dem NTI-tss behandelt haben.

Einfache Handhabung ohne Abformung, Wartezeit auf das Labor und ohne Laborrechnung. Der Behandler individualisiert eine vorgefertigte NTI-tss Matrize direkt am Patienten in ca. 30 Minuten.

Aktuell bieten wir keine weiteren Kurse mehr an. Zukünftig werden jedoch wiederum Kurse stattfinden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an info@zfz.ch.